Schaukasten November

„Hierin ist die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als eine Sühnung für unsere Sünden.“ Die Bibel – 1. Johannes 4 Vers 10

 

Viele Menschen sind bereit große Opfer und Entbehrungen auf sich zu nehmen. Dienste für das Wohl der Allgemeinheit werden dabei mit der Hoffnung verknüpft, dadurch bei Gott Wohlgefälligkeit zu erlangen und von Gott geliebt zu werden.

 

Doch Gott hat andere Maßstäbe als wir Menschen.

 

In der Bibel heißt es, dass Gott uns Menschen zuerst geliebt hat, indem er seinen Sohn Jesus Christus am Kreuz für unsere Sünden sterben ließ. Der Glaube an Jesus Christus und an das, was er am Kreuz für jeden Menschen tat, bedeutet soviel wie die versöhnende Hand der Liebe Gottes zu ergreifen. Sie ist weit ausgestreckt zu jedem Menschen, um ihn zu retten aus der Verlorenheit und Gottesferne. Denn wegen unserer Sünden sind wir Menschen getrennt von Gott.

 

Gute Werke mögen gesellschaftlichen Nutzen haben, aber sie bringen uns Gott und seiner Liebe kein Stück näher. Wir können uns die Liebe Gottes nicht erarbeiten, sondern sie muss als Geschenk von Gott angenommen werden, allein durch den Glauben an Jesus Christus.

 

Wer ihn annimmt, empfängt Frieden mit Gott, ewiges Leben und Vergebung der Schuld.

 

Wer etwas tun möchte, was bei Gott Wohlgefallen findet, muss an seinen Sohn Jesus Christus glauben.

 

Lieber Leser, bitte lesen Sie die Bibel, denn Gott hat aus Liebe zu Ihnen sehr viel für Sie getan.