Schaukasten Februar

„Und es versammelten sich zu ihm jeder Bedrängte, und jeder, der einen Gläubiger hatte, und jeder, der erbitterten Gemüts war ...“ (Die Bibel, 1. Samuel 22 Vers 2)

 

Als David, der spätere König Israels, durch den König Saul verfolgt wurde, versammelten sich solche zu ihm, die bedrängt waren. Es kamen auch solche, die Schulden hatten und nicht wussten, wie sie sie bezahlen sollten. Und auch jene kamen, die erbitterten Gemüts waren, enttäuscht vom Leben. Sie alle kamen zu David, denn er war ihre einzige Hoffnung. Und niemanden, der zu ihm kam, stieß David hinaus. Alle nahm er auf. Er musterte nicht nach Können, Größe und Kraft, denn David war ein barmherziger Mann, der mit Gott lebte. Die Bibel nennt ihn einen Mann, der nach Gottes Herzen war.

 

Im Alten Testament der Bibel ist David ein Bild auf Jesus Christus, den Sohn Gottes. Denn Jesus Christus ruft auch heute jeden Menschen durch den Glauben zu ihm zu kommen und Frieden mit Gott und Vergebung seiner Sünden bei ihm zu finden. Denn am Kreuz starb er für unsere Sünden und bezahlte unsere Schuld vor Gott.

 

Wenn Jesus Christus durch die Bibel ruft, „Kommet her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben“, so ist jeder Mensch gemeint. Denn die Bibel sagt, dass alle Menschen wegen ihrer großen Schuld vor Gott verloren sind. Aber Jesus Christus starb aus Liebe zu uns, auch für Sie persönlich. Und er ist auferstanden und lebt.

 

Und so wie die Menschen damals zum König David kamen und Frieden bei ihm fanden, so dürfen auch Sie zu Jesus Christus kommen. Er wird Sie nicht hinausstoßen, sondern er will die Last Ihrer Sünden wegnehmen und Ihnen ewiges Leben schenken.

 

Bitte lesen Sie die Bibel, sie ist Gottes Wort an uns Menschen!