Schaukasten Mai

„Werfet das Netz auf der rechten Seite des Schiffes aus, und ihr werdet finden.“ (Die Bibel: Johannes 21 Vers 6)

 

Die Jünger des Herrn Jesus waren nach der Kreuzigung ihres Herrn fischen gegangen. Sie arbeiteten und mühten sich die ganze Nacht hindurch, aber sie fingen nichts. Sie hatten nicht getan, was Jesus Christus ihnen gesagt hatte. Denn sie sollten fest vertrauen, dass ihr Herr auferstehen wird und auf die Begegnung mit ihm warten. Doch von Mutlosigkeit überwältigt nahmen sie ihr Geschick in ihre eigenen Hände. Doch das Gelingen blieb aus.

Aber Jesus, ihr Herr, wartete am Ufer auf sie. Er war ihnen nach seiner Auferstehung nachgegangen. Und er rief ihnen zu, das Fischernetz nochmals auszuwerfen. Und sie taten es, und das Netz war voller Fische.

 

Lieber Leser, in welcher Lebenssituation Sie sich jetzt befinden mögen, wissen Sie selbst am besten. Vielleicht geht es Ihnen ganz gut und nicht so schlecht wie den verzagten Jüngern in dieser Begebenheit. Vielleicht rufen Sie aber auch innerlich um Hilfe. Wie es auch sein mag, Jesus Christus sieht Sie und auch jeden Menschen so, wie die Jünger. Uns allen gilt das Wort der Bibel: „Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.“ Die Fische sind ein Bild auf das Leben und die Fülle. Das Leben, welches die Bibel meint, ist das Leben aus Gott, das ewige Leben. Ohne dieses Leben, welches Jesus Christus auch Ihnen geben möchte, sind Sie arm in Bezug auf Gott, wie die Jünger nach der arbeitsamen Nacht. Aber die Jünger glaubten ihrem Herrn. Sie warfen das Netz aus, wie Jesus es ihnen geboten hatte, und es war voller Fische.

So findet auch jeder Mensch Frieden mit Gott, wenn er Jesus Christus und seinem Wort, der Bibel Glauben schenkt.

 

Auch Sie, lieber Leser, ruft Jesus Christus ganz persönlich. Vertrauen Sie, dass er Ihnen Frieden mit Gott und Vergebung Ihrer Sünden schenken will, denn er bezahlte mit seinem Leben am Kreuz dafür.

 

Bitte lesen Sie die Bibel.